Loading...

2 – Feindliche Brüder

Nr.: 2
Veröffentlichung: 18. Juni 2024
Erscheinungsweise: alle 2 Wochen
Seitanzahl: 100
Autor: Joe Juhnke
Artikel-Nr.: 9783989865471

Sie jagten mich noch immer.

Ich hörte nur den ewig singenden Wind, der über die Plains strich und alle fremden Geräusche verdeckte, aber ich spürte, sie waren in meiner Nähe.

Yankees und Yaquibanditen.

Sie suchten meine Fährte, die sie in der Nacht verloren hatten. Sie ließen sich nicht täuschen, obwohl sich alle Erfahrungen kriegerischer Apachen in mir vereinten, und ich mich ihrer Tricks bedient hatte, um sie abzuschütteln.

Ich kroch tiefer ins Wurzelgeflecht der Zapotesträucher, weil der heiße Atem des Tages dem kühlen Northern Blues weichen mußte, der kalte Winde aus dem Norden heranführte.

Meine Decken hatte ich verloren, so wie ich meinen Praint auf der Flucht verloren hatte. Ein Apachenpfeil hatte ihm den Weg ins Pferdeparadies gezeigt. Nur meine Winchester war mir geblieben – und natürlich mein Leben.

Aber darauf setzte ich keinen Cent.

Ich zog die Decke schützend über den Nacken, aber das dünne Leder war kalt und trocken wie die Nacht. Während ich die Augen schloß, suchten meine Gedanken einen Fluchtweg durch die White Sands, die irgendwo westlich von Los Cruces am Rio Grande endeten.

Der sanfte Wind peitschte auf und trieb Staub und Sand über die kahle Erosionsrinne. Ich preßte mich fest an die groben Wurzelstauden, um nicht weggeblasen zu werden, und dachte, wenn auch nur der Schatten einer Spur von mir geblieben war, der Sturm verwehte sie endgültig.

Mir blieb ein Hauch von Hoffnung, der nicht lange dauern sollte, weil ich Pat Longley kannte und die anderen, mit denen ich ein Jahr lang auf dem Wild Bunch durch New Mexico geritten war. Es war ein wildes Jahr, das mir eine Handvoll Dollar und zwei Kugeln in die Rippen eingebracht hatte, deren Narben ich bei jedem Wetterumschlag spürte. Wir hatten Rinder gestohlen und Pferde, die wir der Armee verkauften, um das Geld gleich in der Stadt in Brandy umzusetzen, oder zwischen die nackten Busen irgendwelcher Freudenmäd­chen zu stecken.

Was kümmerte es mich?

Ich war jung und steckte voller kühner Pläne. Ich hatte meine Jugend verloren, als sie mir die braunen Kittel der Konföderierten überstreiften.

Könnte Sie auch interessieren