Komp_Header_Serie_wyatt_Earp_1150x500px
KompKMS_Serienwelt_Wyatt_Earp_60px_Hoehe_Freisteller
"Vor seinem Colt hatte selbst der Teufel Respekt!" (Mark Twain) Der Lieblingssatz des berühmten US Marshals: "Abenteuer? Ich habe sie nie gesucht. Weiß der Teufel wie es kam, dass sie immer dort waren, wohin ich ritt." Diese Romane müssen Sie als Western-Fan einfach lesen!
Loading...
KompKMS_Serienwelt_Wyatt_Earp_60px_Hoehe_Freisteller

297 – Er kam vom Missouri

Nr.: 297
Veröffentlichung: 5. Dezember 2023
Erscheinungsweise: alle 2 Wochen
Seitanzahl: 100
Autor: William Mark
Artikel-Nr.: 9783989367173

Es war der 18. August 1872. Die kleine Kansas-Stadt Ellsworth sollte diesen Tag nie vergessen. Er ist noch heute in ihren Annalen verzeichnet.

Die vierspännige Overland-Postkutsche, die von Salina aus das weite Knie des Kansas-River auf einer schnurgeraden Straße nach Westen abgeschnitten hatte, polterte unter einer Glocke von Staub in die Mainstreet von Ellsworth ein.

Der Fahrer, ein völlig mit mehlfeinem Staub bedeckter, hochgewachsener junger Mann, zog die Zügelleinen an und brachte das knarrende Gefährt zum Stehen. Verwundert blickte er sich um.

Die Straße war menschenleer.

»He! Was hat das denn zu bedeuten?«

Der Mann zurrte die Leinen fest und rutschte vom Kutschbock. Wieder sah er sich um.

Aber die Mainstreet blieb leer. Wie ausgefegt lagen die Stepwalks da. Auch an den Fenstern war niemand zu sehen.

Drüben, hinter der bastgeflochtenen Pendeltür des sonst so betriebsamen Smoky-Saloons, herrschte gähnende Stille.

Der Mann rieb sich übers Kinn, klopfte sich den Staub von Ärmel und Hose, stieg die drei Stufen zum Vorbau hinauf und ging mit harten, sporenklirrenden Schritten auf das Sheriff Office zu.

Ehe er die Tür öffnete, warf er noch einen Blick über die Straße.

Nichts rührte sich.

Die Sonne stand hoch im Zenit und schleuderte eine Bruthitze auf die Häuser.

Könnte Sie auch interessieren