Komp_Header_Serie_Sophienlust_Bestseller_1150x500px
KompKMS_Serienwelt_Sophienlust_Bestseller_60px_Hoehe_Freisteller
Der Sophienlust Bestseller darf als ein Höhepunkt dieser Erfolgsserie angesehen werden. Denise von Schoenecker ist eine Heldinnenfigur, die in diesen schönen Romanen so richtig zum Leben erwacht. Das Kinderheim Sophienlust erfreut sich einer großen Beliebtheit und weist in den verschiedenen Ausgaben der Serie auf einen langen Erfolgsweg zurück. Denise von Schoenecker verwaltet das Erbe ihres Sohnes Nick, dem später einmal, mit Erreichen seiner Volljährigkeit, das Kinderheim Sophienlust gehören wird.
Loading...
KompKMS_Serienwelt_Sophienlust_Bestseller_60px_Hoehe_Freisteller

69 – Für dich tun wir alles

Nr.: 69
Veröffentlichung: 23. August 2022
Erscheinungsweise: alle 2 Wochen
Seitanzahl: 100
Autor: Patricia Vandenberg
Artikel-Nr.: 9783740998684
Es war zwölf Uhr mittags. Dorthe Holthaus stand in ihrer Küche, um das Mittagessen für sich und die Kinder zuzubereiten, als sie das Klappen der Haustür hörte. Sie lief in die Diele und blieb wie erstarrt stehen, als sie in das totenblasse Gesicht ihres Mannes blickte. »Dieter …, du?«, flüsterte sie erschrocken. »Bist du krank?« Sie war nicht daran gewöhnt, dass er zu so früher Stunde heimkam. Er, der Neffe des alten Holthaus, musste genauso gewisssenhaft wie jeder Angestellte der großen Möbelfabrik seine Arbeitszeit einhalten. Dorthe Holthaus liebte ihren Mann über alles. Sie wusste, dass nur ganz triftige Gründe ihn veranlassen konnten, die Fabrik vormittags zu verlassen. »Ich bin nicht krank«, antwortete er auf ihre Frage. »Es ist etwas viel Schlimmeres.« Seine Wangenmuskeln zuckten und seine Stimme klang unsicher. »Hat Hartmut endlich erreicht, was er wollte?« Eine andere Erklärung fand sie nicht, denn Hartmut Freiberg, dem Schwiegersohn von Maximilian Holthaus, war Dieter ein Dorn im Auge. Dorthe hatte seit dem Tag, an dem Dieter sie der Familie als seine Frau vorgestellt hatte, viel Kummer gehabt, und nur die Liebe ihres Mannes und ihrer beiden reizenden Kinder Jan und Bibi hatten ihr darüber hinweggeholfen. Sie sollte an diesem Tag noch viel darüber nachdenken. Jetzt war es ihr erst einmal wichtig zu erfahren, was ihren Mann so elend machte. Ihre Augen weiteten sich erschreckt, als er hervorstieß: »Es fehlen vierzigtausend Euro, und sie wollen es mir anhängen.

Könnte Sie auch interessieren