Komp_Header_Serie_Familie_Dr_Daniel_1150x500px
KompKMS_Serienwelt_Familie_Dr_Daniel_60px_Hoehe_Freisteller
Dr. Robert Daniel ist ein versierter, erfahrener, jederzeit hilfsbereiter Arzt, dessen Beliebtheit keine Grenzen kennt. Seine fachliche Kompetenz zwingt ihn regelrecht dazu, Direktor der neuen Waldsee-Klinik zu werden. Er erobert die Herzen seiner Patientinnen im Sturm – gelegentlich sogar mehr, als ihm lieb ist, denn er ist ein attraktiver Mann in den besten Jahren. Viel zu früh ist er zum Witwer geworden. Wird er einmal eine Frau kennenlernen, mit der er noch einmal von vorn beginnt? Diese Serie enthält alles, was die Leserinnen und Leser von Arztromanen interessiert: medizinisch hochaktuelle Fälle, menschliche Schicksale, die uns zutiefst bewegen.
Loading...
KompKMS_Serienwelt_Familie_Dr_Daniel_60px_Hoehe_Freisteller

4 – Missbraucht!

Nr.: 4
Veröffentlichung: 16. August 2022
Erscheinungsweise: alle 8 Wochen
Seitanzahl: 100
Autor: Marie Francoise
Artikel-Nr.: 9783740998073

Die Sprechstunde in der Gemeinschaftspraxis von Dr. Robert Daniel und seinem Sohn Stefan war fast zu Ende, als es noch einmal klingelte. Die junge Empfangsdame Gabi Meindl drückte auf den Türöffner, dann erschrak sie zutiefst, denn die eintretende junge Frau war kalkweiß im Gesicht.

»Frau Klein, ist Ihnen nicht gut?« fragte Gabi besorgt und kam der Patientin ein paar Schritte entgegen, um sie fürsorglich zu stützen.

Andrea Klein nickte. »Mir ist schon den ganzen Tag so übel gewesen.« Bedauernd sah sie Gabi an. »Ansonsten wäre ich nie ohne Termin hereingeschneit.«

»Das macht doch überhaupt nichts«, versicherte Gabi, obwohl sie sonst auf unangemeldete Patientinnen eher sauer reagierte. In diesem Fall aber überwog ihr Mitgefühl mit der jungen Frau, die ganz offensichtlich krank war. Vielleicht ein Magen-Darm-Virus oder etwas in dieser Art.

Sie begleitete Andrea zu einem der beiden Stühle, die auf dem Flur standen.

»Warten Sie hier«, bat Gabi. »Der junge Dr. Daniel wird Sie gleich als nächstes drannehmen.«

Andrea schüttelte den Kopf. »Ich glaube, es handelt sich eher um ein gynäkologisches Problem.«

Könnte Sie auch interessieren