Komp_Header_Serie_Dr_Norden_EXTRA_1150x500px
KompKMS_Serienwelt_Dr_Norden_EXTRA_60px_Hoehe_Freisteller
Nun gibt es eine Sonderausgabe – Dr. Norden Extra Dr. Norden ist die erfolgreichste Arztromanserie Deutschlands, und das schon seit Jahrzehnten. Mehr als 1.000 Romane wurden bereits geschrieben. Für Dr. Norden ist kein Mensch nur ein ‚Fall’, er sieht immer den ganzen Menschen in seinem Patienten. Er gibt nicht auf, wenn er auf schwierige Fälle stößt, bei denen kein sichtbarer Erfolg der Heilung zu erkennen ist. Immer an seiner Seite ist seine Frau Fee, selbst eine großartige Ärztin, die ihn mit feinem, häufig detektivischem Spürsinn unterstützt. Auf sie kann er sich immer verlassen, wenn es darum geht zu helfen.
Loading...
KompKMS_Serienwelt_Dr_Norden_EXTRA_60px_Hoehe_Freisteller

215 – Hin und her gerissen

Nr.: 215
Veröffentlichung: 1. April 2024
Erscheinungsweise: 2 mal pro Woche
Seitanzahl: 100
Autor: Patricia Vandenberg
Artikel-Nr.: 9783989862203
»Seit wann genau sind Ihre Lymphknoten geschwollen?«, erkundigte sich Dr. Daniel Norden bei seiner langjährigen Patientin Emilia Krämer und musterte sie aufmerksam. Er hatte bereits die Schwangerschaften der ehemaligen Konzertpianistin begleitet und ihre Kinder aufwachsen sehen. Daher wusste er, dass sie weder wehleidig noch hypochondrisch veranlagt war und ihr Besuch bei ihm einen guten Grund hatte. Emilia hatte sich zurückgelehnt und dachte nach. »Seit ungefähr einer Woche. Das allein hätte mich aber nicht in Ihre Arme getrieben«, lächelte sie. Offenbar hatte sie ihren Sinn für Humor nicht verloren. »Viel lästiger ist, dass ich mich kaum mehr für längere Zeit konzentrieren kann. An Klavierspielen ist momentan überhaupt nicht zu denken. Außerdem bin ich ständig müde. Das zerrt an meinen Nerven. Ich kann ja schlecht den ganzen Tag schlafen.« »Gut, dann wollen wir uns mal auf die Suche nach dem Übeltäter machen.« Daniel bat sie hinüber ins Behandlungszimmer und begann mit seinen Untersuchungen. »Tja, was soll ich sagen?«, seufzte er, als er nach getaner Arbeit wieder an seinem Schreibtisch saß. »Augenscheinlich sind Sie kerngesund.

Könnte Sie auch interessieren