Komp_Header_Serie_Dr_Norden_Bestseller_1150x500px
KompKMS_Serienwelt_Dr_Norden_Bestseller_60px_Hoehe_Freisteller
Für Dr. Norden ist kein Mensch nur ein ‚Fall’, er sieht immer den ganzen Menschen in seinem Patienten. Er gibt nicht auf, wenn er auf schwierige Fälle stößt, bei denen kein sichtbarer Erfolg der Heilung zu erkennen ist. Immer an seiner Seite ist seine Frau Fee, selbst eine großartige Ärztin, die ihn mit feinem, häufig detektivischem Spürsinn unterstützt. Dr. Norden ist die erfolgreichste Arztromanserie Deutschlands, und das schon seit Jahrzehnten. Mehr als 1.000 Romane wurden bereits geschrieben. Die Serie von Patricia Vandenberg befindet sich inzwischen in der zweiten Autoren- und auch Arztgeneration.
Loading...
KompKMS_Serienwelt_Dr_Norden_Bestseller_60px_Hoehe_Freisteller

474 – Was kostet die Welt

Nr.: 474
Veröffentlichung: 5. Dezember 2023
Erscheinungsweise: 2 mal pro Woche
Seitanzahl: 100
Autor: Patricia Vandenberg
Artikel-Nr.: 9783989366855
Als Christiane Spindler die erregte Stimme ihres Mannes im Flur des bescheidenen Reihenmittelhauses hörte, wusste sie, dass es wieder einmal soweit war. »Wo willst du denn schon wieder hin? Sind wir hier ein Hotel? Du kommst auch nur noch zum Essen und Schlafen her.« Frank sprach unbeherrscht mit seiner Tochter Louisa. »Tut mir leid, Paps, ich muss zum Training.« »Immer dieses Training! Hast du denn nichts anderes im Kopf? Du könntest dich zur Abwechslung mal ein bisschen intensiver um dein Studium kümmern. Findest du nicht?« Chrissie konnte es von ihrem Lauschplatz im oberen Stockwerk nicht sehen, aber sie wusste, dass ihre Tochter genervt die Augenbrauen hochzog. »Dafür studiere ich doch Sport, wegen der Förderung. Das ist der einzige Grund«, entgegnete Lou trotzig. »Du glaubst doch nicht im Ernst, ich habe dir mit meinem hart verdienten Geld die Schulausbildung bezahlt, damit du Sportlerin wirst«, rief Frank erregt. »Ich erwarte, dass du ein Nebenfach wählst und wenigstens Lehrerin wirst.« Die Sohlen seiner Schuhe klapperten, ein untrügliches Zeichen dafür, dass er aufgeregt vor seiner Tochter auf und ab marschierte. »Ich habe auch meinen Teil dazu beigetragen«, rief Chrissie von oben herunter, um ihm den Wind aus den Segeln zu nehmen.

Könnte Sie auch interessieren