Komp_Header_Serie_Dr_Norden_Bestseller_1150x500px
KompKMS_Serienwelt_Dr_Norden_Bestseller_60px_Hoehe_Freisteller
Für Dr. Norden ist kein Mensch nur ein ‚Fall’, er sieht immer den ganzen Menschen in seinem Patienten. Er gibt nicht auf, wenn er auf schwierige Fälle stößt, bei denen kein sichtbarer Erfolg der Heilung zu erkennen ist. Immer an seiner Seite ist seine Frau Fee, selbst eine großartige Ärztin, die ihn mit feinem, häufig detektivischem Spürsinn unterstützt. Dr. Norden ist die erfolgreichste Arztromanserie Deutschlands, und das schon seit Jahrzehnten. Mehr als 1.000 Romane wurden bereits geschrieben. Die Serie von Patricia Vandenberg befindet sich inzwischen in der zweiten Autoren- und auch Arztgeneration.
Loading...
KompKMS_Serienwelt_Dr_Norden_Bestseller_60px_Hoehe_Freisteller

281 – Natascha, die Karrierefrau

Nr.: 281
Veröffentlichung: 10. Juli 2018
Erscheinungsweise: wöchentlich
Seitanzahl: 100
Autor: Patricia Vandenberg
Artikel-Nr.: 9783740932190

Dr. Norden blickte auf die Karte, die Dorthe ihm jetzt auf den Schreibtisch legte.

Natascha Monheim, irgendwie kam ihm der Name bekannt vor. Er sah Dorthe Harling fragend an.

»Das ist die Filmemacherin«, sagte Dorthe, »eine bemerkenswerte Frau.«

Das mußte Dr. Daniel Norden auch zugeben, als Natascha gleich darauf sein Sprechzimmer betrat. Aber auch in ihren Blick kam ein Staunen.

»Ich habe schon so viel Gutes von Ihnen gehört, Herr Dr. Norden, daß ich mich auch überwunden habe, einmal einen Arzt aufzusuchen. Ich bin diesbezüglich sehr kritisch. Man kann auch sagen mißtrauisch.«

Sie hatte eine so angenehme Altstimme, daß diese Bemerkung nicht aggressiv klang, und nun legte sich auch ein Lächeln um ihren Mund, der diesen noch schöner machte und diese Frau noch anziehender.

Sie war ziemlich groß, hatte eine vollendete Figur, ein überaus apartes Gesicht, das sehr ausdrucksvoll war, und wunderschönes, seidig blondes Haar. Naturblond, wie Dr. Norden mit Kennermiene feststellte, da seine Frau Fee auch eine Blondine war.

Natascha Monheim war also die Filmemacherin, aber als Filmstar hätte sie sicher auch Karriere gemacht.

»Was haben Sie für Beschwerden, gnädige Frau?« fragte Dr.

Könnte Sie auch interessieren