Komp_Header_Serie_Dr_Norden_Bestseller_1150x500px
KompKMS_Serienwelt_Dr_Norden_Bestseller_60px_Hoehe_Freisteller
Für Dr. Norden ist kein Mensch nur ein ‚Fall’, er sieht immer den ganzen Menschen in seinem Patienten. Er gibt nicht auf, wenn er auf schwierige Fälle stößt, bei denen kein sichtbarer Erfolg der Heilung zu erkennen ist. Immer an seiner Seite ist seine Frau Fee, selbst eine großartige Ärztin, die ihn mit feinem, häufig detektivischem Spürsinn unterstützt. Dr. Norden ist die erfolgreichste Arztromanserie Deutschlands, und das schon seit Jahrzehnten. Mehr als 1.000 Romane wurden bereits geschrieben. Die Serie von Patricia Vandenberg befindet sich inzwischen in der zweiten Autoren- und auch Arztgeneration.
Loading...
KompKMS_Serienwelt_Dr_Norden_Bestseller_60px_Hoehe_Freisteller

261 – Was geschah in jener Nacht?

Nr.: 261
Veröffentlichung: 13. Februar 2018
Erscheinungsweise: wöchentlich
Seitanzahl: 100
Autor: Patricia Vandenberg
Artikel-Nr.: 9783740925796

Die Urlaubszeit war zu Ende. Dr. Daniel Norden war mit der Familie heimgekehrt. Gut erholt und ausgeruht, sonnengebräunt und ohne den kleinsten Kummer konnten sie auf die drei Wochen zurückblicken, die nur dem Familienleben gewidmet waren.

Fee Norden war restlos glücklich, hatte sie insgeheim doch gefürchtet, daß Daniel sich Gedanken machen würde über die Umstellungen in der Praxis, da Loni, jetzt Frau Ruppert, nun nicht mehr mitwirken würde. Aber Daniel Norden hatte dafür Dorthe Harling bekommen, und das war ein geheimer Wunsch von ihm gewesen, als er sie bei seiner Patientin Eugenie van der Hoven kennenlernte, schon wissend, daß diese nicht mehr lange leben würde.

Allerdings hatte Daniel Norden da nicht geahnt, wie sehr Dorthe Harlings Schicksal ihn fortan beschäftigen sollte. Eugenie van der Hoven war bereits seit Wochen begraben, aber auch ihr Tod hatte manche Geheimnisse ihres Lebens nicht ruhen lassen. Manches hatten die Nordens bereits im Urlaub von Loni erfahren, die ihnen Bericht erstattet hatte. Auch das Haus hatte sie mit ihren angeheirateten Töchtern Karin und Gitti versorgt, die ihre Mamusch bereits so innig liebten, daß sie während der Ferien kaum von ihrer Seite gewichen waren, so, als hätten sie Angst, daß Loni doch lieber wieder in die Praxis zu Dr. Norden zurückkehren würde.

Aber Loni wußte indessen auch, daß Dorthe Harling Dr. Nordens Ansprüchen gerecht werden würde, und die kleine Franzi, die als Auszubildende auch bereits fest engagiert war, brachte alle Voraussetzungen mit, eine tüchtige Hilfe zu werden. Gewissenhaft, wie Loni immer gewesen war, hatte sie Franziska Spar auf Herz

Könnte Sie auch interessieren