Komp_Header_Serie_Dr_Norden_Bestseller_1150x500px
KompKMS_Serienwelt_Dr_Norden_Bestseller_60px_Hoehe_Freisteller
Für Dr. Norden ist kein Mensch nur ein ‚Fall’, er sieht immer den ganzen Menschen in seinem Patienten. Er gibt nicht auf, wenn er auf schwierige Fälle stößt, bei denen kein sichtbarer Erfolg der Heilung zu erkennen ist. Immer an seiner Seite ist seine Frau Fee, selbst eine großartige Ärztin, die ihn mit feinem, häufig detektivischem Spürsinn unterstützt. Dr. Norden ist die erfolgreichste Arztromanserie Deutschlands, und das schon seit Jahrzehnten. Mehr als 1.000 Romane wurden bereits geschrieben. Die Serie von Patricia Vandenberg befindet sich inzwischen in der zweiten Autoren- und auch Arztgeneration.
Loading...
KompKMS_Serienwelt_Dr_Norden_Bestseller_60px_Hoehe_Freisteller

128 – Jessicas Weg ins Glück

Nr.: 128
Veröffentlichung: 8. April 2015
Erscheinungsweise: wöchentlich
Seitanzahl: 100
Autor: Patricia Vandenberg
Artikel-Nr.: 9783959790499
Dr. Norden war zu der Solotänzerin Astrid Cavar gerufen worden. Sie war eine sehr schwierige Patientin, die jeden Schnupfen zu einem Drama machte. Doch diesmal war es ernst. Er konnte sich bald davon überzeugen, obgleich er mit gemischten Gefühlen zu ihr gefahren war, da er menschlich so manches an ihr auszusetzen fand. Ständig wollte sie bewundert und angebetet werden. Bei jedem Mann, der Gnade auch vor ihren Augen fand, setzte sie solches als selbstverständlich voraus. Dr. Norden fand sich dazu nicht bereit, aber von ihm schluckte sie doch so manche Wahrheit. Sie bewohnte ein zauberhaftes, unerhört geschmackvoll eingerichtetes Penthaus. Sie war achtunddreißig, und ungeschminkt sah sie eher älter aus. Und an diesem Tage wirkte sie richtig krank. Dazu war sie überaus launisch und nervös. »Ich kann mir wirklich nicht die kleinste Unpässlichkeit leisten«, beklagte sie sich. »Und anscheinend hat man nur darauf gewartet, dass ich ein paar Tage ausfalle, damit sie diese Jessica Brook emporjubeln können. Sie müssen mir helfen, dass ich bis morgen wieder okay bin, damit ich diesem Küken die Suppe versalzen kann.« So war sie. Niemand wollte sie neben sich dulden, keinem gönnte sie eine Chance. Solange sie das Sagen hatte, setzte sie alle unter Druck.

Könnte Sie auch interessieren