Komp_Header_Serie_Die_neue_Praxis_Dr_Norden_1150x500px
KompKMS_Serienwelt_Die_neue_Praxis_Dr_Norden_60px_Hoehe_Freisteller
Die neue Praxis Dr. Norden - So war es nicht geplant, doch Dr. Danny Norden betrachtet es als Chance. Äußere Umstände zwingen ihn zu einem Neustart. Und diesen nimmt Danny tatkräftig in Angriff, auch, wenn er mit Abschied, Trennung, Wehmut verbunden ist. Dr. Danny Norden praktiziert jetzt in seiner neuen, modernen, bestens ausgestatteten Praxis. Mit Kompetenz, Feingefühl und Empathie geht er auf seine Patienten zu und schafft ein Klima, das die Genesung fördert: eben Dr. Danny Norden, wie er leibt und lebt, und er wird immer besser!
Loading...
KompKMS_Serienwelt_Die_neue_Praxis_Dr_Norden_60px_Hoehe_Freisteller

49 – Ein schwieriger Fall

Nr.: 49
Veröffentlichung: 23. Januar 2024
Erscheinungsweise: monatlich
Seitanzahl: 100
Autor: Carmen von Lindenau
Artikel-Nr.: 9783989861244
»Guten Morgen, Valentina, wie war Ihr Ausflug nach Salzburg?«, fragte Olivia, als sie am Montagmorgen in die Küche hinunterkam und Valentina schon den Tisch für das Frühstück deckte. Sie trug eine weiße Schürze über ihrer dunklen Hose und der geblümten Bluse und sah äußerst zufrieden aus. »Guten Morgen, Frau Doktor, unser Ausflug war wirklich schön. Wir hatten viel Spaß. Unser Marcel ist ja so ein herziges Buberl«, entgegnete Valentina und sah die schöne Frau in dem hellgrünen Kleid mit einem aufrichtigen Lächeln an. »Das klingt, als hätten Sie sich mit der neuen Familienkonstellation bereits angefreundet.« »Es war nicht wirklich schwer, Monique und ihren Sohn in die Familie aufzunehmen. Korbinian habe ich verziehen, und Monique und ihr Sohn sind doch vollkommen unschuldig, was den Seitensprung meines Mannes betrifft. Es kann auch niemand etwas dafür, dass ich keine Kinder bekommen konnte, jetzt werde ich Korbinian dabei unterstützen, ein guter Vater und ein guter Großvater zu sein.« »Ihr Korbinian kann sich wirklich glücklich schätzen, Sie als Frau zu haben.« »Ich denke, dass er weiß, was er an mir hat«, antwortete sie lachend. »Ich hoff, es ist recht, dass es heut mal wieder Pancakes zum Frühstück gibt.« »Ja, das ist uns recht, es ist uns sogar sehr recht«, erklärte Ophelia, die nach ihrer Mutter in die gemütliche Wohnküche kam. »Guten Morgen, mein Herz«, sagte Valentina und betrachtete das Mädchen in der gelben Jeans und dem weißen Pulli mit einem liebevollen Lächeln. Ophelia hatte das gleiche hellrote lange Haar wie ihre Mutter, die gleichen hellblauen Augen und sie war ebenso hübsch wie ihre Mutter.

Könnte Sie auch interessieren